soft robotic

soft robotic

Auf einer kleinen Lichtung, verborgen im Wald, liegt die Adiada vor Anker. Schon bald wird die Mannschaft von ihrem Landgang mit Vorräte und Treibstoff zurückkehren. Der nahe gelegene Flugplatz wurde von der Weltregierung vor langer Zeit aus strategischen Gründen aufgegeben und ist nun ein Refugium, Exil und Zufluchtsort geworden.
Konzept:
Ursprünglich haben wir begonnen, ein Konzept für eine kinetische Lichtskulptur für die Fusion 2019 zu entwickeln. Wir haben währenddessen bemerkt, dass auch ein grosses Interesse an einer mehr spielerischen Arbeit existiert. Also haben wir mit einer Planung von einem fantasievollem Luftschiff begonnen.
Wir haben schnell herausgefunden, dass ein ein echter Heissluftballon aus verschiedenen Gründen nicht in Frage kommt. Um die schwebende Wirkung zu erzielen haben wir uns daher einem alten Strassenkünstler-Trick bedient.
Die dicken Schiffstaue, welche aussehen, als würden sie das Luftschiff am Boden festhalten, werden in Wahrheit die tragende Metallkonstruktion verbergen.
Der auf dem Boden liegende Rahmen verteilt regelmässig das Gewicht der Stützen und sorgt für mehr Stabilität. Der Rahmen würde mit zusätzlichen Querverbindungen verstärkt werden.
Für den Ballon des Luftschiffes haben wir zwei mögliche Varianten.
In der kleineren Version, ist der Ballon nach unten geöffnet und dient als Schutz vor Sonne und Regen.
In der zweiten Variante würde das Luftschiff zweistöckig werden.
Der erste Stock ist auf dem Deck des Schiffes, der zweite Stock wäre im Ballon drin. Uns hat die Vorstellung der entstehenden immersiven Wirkung sehr gefallen.
Wir haben uns auch einige Features ausgedacht. Zum Beispiel könnten die Propeller von einem Fahrrad-System auf dem Schiff betrieben werden.
Die Dimension des Projektes wäre für uns eine Herausforderung und wären auf Unterstützung angewiesen.